Dr. Cornelia Vöge-Auer HeaderGrafik
 
DEUTSCH / ENGLISH
 
  SEARCH   
   



  •  
    Home / Information / Orthomolekulare Medizin / Die Vitalstoffe
     

    Weiterführende Informationen zu allen Vitalstoffen:



    Zu den einzelnen Vitalstoffen habe ich in Zusammenarbeit mit Frau Judith Siegmann von der Vitaminwelten GmbH eine Vitalstoff-Bibliothek erstellt, die Sie auf den Seiten der Vitaminwelten GmbH einsehen können.

    Die 13 Vitamine



    Vitamine sind lebensnotwendig (vita (lat.)= Leben) und können von unserem Körper nicht selbstständig hergestellt werden und müssen ihm somit zugeführt werden.

     

    Sie sitzen an den Zentralstellen unseres Stoffwechsels und sind notwendig, um die Nahrungsbestandteile (Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß) in Energie und Baustoffe für Organe und Gewebe umzuwandeln.  Außerdem schützen Sie unsere Körperzellen vor den schädigenden „freien Radikalen“, indem sie diese neutralisieren.

     

    In unserem Industriezeitalter ist unsere Ernährung längst nicht mehr so beschaffen wie noch vor 50 Jahren. Ausgelaugte und überdüngte Böden, vielfache Verarbeitungsprozesse, lange Lagerung oder weite Transportwege und sonstige Einflüsse chemischer Art oder auch die Bestrahlung lassen die Lebensmittel an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen verarmen. Aufgrund der vielen Umweitgifte wie z. B. Pestizide sind sie der Gesundheit oft abträglich.

     

    Folgende Vitamine sind lebensnotwendig:

    Vitamin A, Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B9, B12, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K und Biotin.


    Zellschützende Antioxidantien



    Leben auf unserer Erde ist ohne Sauerstoff nicht denkbar.  Beim Einatmen von Sauerstoff durch die Lungen wird dieser, gebunden an unseren roten Blutfarbstoff, in alle Zellen unseres Körpers transportiert, um vor Ort Oxidations-(Verbrennungs-)prozesse in Gang zu setzen, die unseren Körper mit lebensnotwendigen Energien versorgen.

     

    Dabei kommt es schon im „Normalfall“ zur Entstehung sehr aggressiver Sauerstoffverbindungen, den so genannten „freien Radikalen“, die unsere Zellen attackieren und schädigen, indem sie die Zellmembran angreifen, Eiweißstrukturen verändern und sogar die Erbstruktur schädigen.

    Geringe Mengen freier Radikale sind normale Produkte unseres zellulären Stoffwechsels und werden von den Antioxidantien neutralisiert. 

     

    Wichtige Antioxidantien sind die Vitamine C, E, B2 und B3, außerdem Carotinoide, Flavonoide, das Coenzym QIO, sowie die Spurenelemente Selen, Zink, Mangan und Kupfer.

     

    In unserem lndustriezeitalter mit den bekannten Umweltbelastungen, wie Chemikalien, Pestiziden, Luftverschmutzung, intensiver Sonneneinstrahlung (Ozonloch), Stress, Zigarettenrauch und Alkohol, steigt die Menge an freien Radikalen in einem Maße an, dass die ausschließlich über die Nahrung aufgenommenen Antioxidantien nicht mehr ausreichen, die freien Radikale in unserem Körper zu neutralisieren. 

     

    Bei einem massivem Auftreten freier Sauerstoffradikale entsteht eine oxidative Stresssituation.  Das passiert u. a. dann, wenn sich der Körper gegen Infekte und entzündliche Prozesse wehren muss, wenn man unter starker körperlicher, geistiger oder psychischer Belastung steht; oder als Folge der natürlichen Alterungsvorgänge im Körper. 

     

    So kommt es in unserer Überflussgesellschaft zu einem Mangel an Vitalstoffen, der nach dem „Vitaminforscher Breibaden in "6 Stufen abwärts ins Defizit" führt.


    Mineralstoffe und Spurenelemente



    Mineralstoffe und Spurenelemente spielen auf der zellulären Ebene unseres Körpers eine ganz wichtige Rolle.

     

    Sie sind Bestandteile von Enzymen, Hormonen und Proteinen, sie haben eine entscheidende Funktion bei Steuerungsvorgängen auf Nervaler Ebene und sie sorgen für die Entsorgung und Entgiftung der Zellen; außerdem sind sie Stützsubstanz von Knochen, Knorpeln, und Zähnen. Sie sind am Aufbau von Muskel- und Bindegewebe beteiligt und tragen zur reibungslosen Funktion der Abläufe von Nerven- und Gefäßstoffwechsel bei.

     

    Auch eine vollwertige Ernährung kann nicht immer gewährleisten, dass der Tagesbedarf dieser Stoffe in Menge und Zusammensetzung stimmt. So kommt es häufig zu Versorgungslücken.

     

    Unser Körper benötigt folgende Mineralstoffe und Spurenelemente in ausreichender Menge:

    Calcium, Eisen, Kalium, Natrium, Magnesium, Phosphor, Schwefel,

    Bor*, Chrom, Fluor, Jod, Kupfer, Mangan, Molybdän, Selen, Silizium, Vanadium, Zink

    * Bor zählt zwar zu den Spurenelementen ist aber bisher nur für Tiere als essentiell eingestuft.

     

    Nach oben


    Die Vitaminoide Coenzym Q10 und L-Carnitin



    Coenzym Q10 und L-Carnitin sind die wichtigsten Schutzfaktoren für unser Herz.

     

    Q10 stellt vermehrt Energie zur Verfügung und nimmt ab dem 40. Lebensjahr kontinuierlich ab.

     

    L-Carnitin liegt zu 95 % im Herz- und Skelettmuskel vor und verbessert dort die Energieauswertung durch Regulation des Stoffwechsels.

     

    Eine Nahrungsergänzung mit beiden Stoffen ist ab dem 40. Lebensjahr zur Vorbeugung von Herz- und Kreislauferkrankungen sinnvoll - der Todesursache Nr. 1 in den Industrieländern.

    Essentielle Fettsäuren



    Essentielle Fettsäuren unterscheidet man in a) gesättigte und b) ungesättigte Fettsäuren.

     

    a) Gesättigte Fettsäuren kann der Mensch selbst herstellen.  Sie sind u. a. in tierischen Lebensmitteln und im Eigelb enthalten.  Ein Zuviel an gesättigten Fettsäuren erhöht die Blutfettwerte und damit das Risiko für Arteriosklerose und Herzinfarkt.

     

    b) Ungesättigte Fettsäuren, insbesondere die mehrfach ungesättigten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, kann der Körper nicht selbst produzieren. Unser Körper benötigt diese jedoch, um Funktionen in Gang zu setzen. Omega-6-Fettsäuren sind in der üblichen Mischkost als Linolsäure ausreichend vorhanden.  Problematisch ist die Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren, da diese hauptsächlich in Kaltwasserfischen vorkommen. Beide ungesättigten Fettsäuren haben eine günstige Wirkung auf alle entzündlichen Prozesse und arteriosklerotische Gefäßerkrankungen. Sie können das Zusammenkleben der Blutplättchen verhindern, wirken gefäßerweiternd und blutdrucksenkend und erhöhen die Fließgeschwindigkeit des Blutes: wichtige Faktoren zur Erhaltung der Gefäßgesundheit.  Sie sind als „Schmiermittel“ für unsere Gesundheit unabdingbar.

     

    Nach oben

     
    Dr. med. Cornelia Vöge-Auer| Marktplatz 15| D-37574 Einbeck | Tel. +49 (0)5561 30 66| Fax: +49 (0)5561 3021
    Kontakt: E-Mail: info@voege-auer.de Webseite: www.voege-auer.de
    Berufsbezeichnung: "ARZT"; Mitglied der Ärztekammer Niedersachsen (Zulassungsnummer 08-10-291)
    Steuernr.: 12/101/033000 Finanzamt Bad Ganderheim